P2P-Kredite

 

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

in Zeiten von 0,001% Zinsen schauen sich immer mehr Menschen nach alternativen Geldanlagen um. Dabei gewinnt das Thema P2P-Kredite zunehmend an Bedeutung.

Das Prinzip erklärt:

Quasi fungiert man selbst als Bank. Auf einer Plattform wie z.B. Mintos vergibt man Darlehen an Privatpersonen. Dabei stellt die Plattform dir alle notwendigen Informationen zur Verfügung, um dein Risiko einzuschätzen zu können.

Du kannst dir also überlegen, an welche Menschen du Kredite vergibst. Diese Zahlen dir dann das Geld mit Zinsen zurück. Monatlich erhälst du dann je nachdem deine Zinsen oder Zinsen und Tilgung. Dabei liegt der Zinssatz hierbei in der Regel zwischen 8 und 12%!

Sicher fragst du dich, warum die Menschen so viele Zinsen an dich zahlen. Das kann verschiedenste Gründe haben. Die Bank gibt Ihnen beispielsweise keinen Kredit, weil ihre staatlichen Auflagen zu streng sind und Sie vorsichtig kalkulieren müssen. Oder die Bearbeitung bei der Bank dauert zu lange und Sie brauchen das Geld schnell. Oder die Konditionen sind teilweise sogar besser, als bei der eigenen Hausbank!

Wie bei einer normalen Bank auch, können Kreditausfälle vorkommen oder die Kreditnehmer können in Verzug sein. Darunter versteht man, dass die Kreditnehmer entweder den komplett Kredit nicht mehr zahlen können oder aber später zahlen als eigentlich vereinbart. Dieses Risiko kann man leider nie komplett ausschließen.

Auf Grund dessen ist Diversifikation sehr wichtig!

Diversifikation bedeutet:

Man vergibt sein Geld nicht komplett an einen Menschen, sondern teilt es auf viele verschiedene Menschen auf, um das Risiko eines Ausfalls zu streuen. Das Risiko, dass ein Kreditnehmer ausfällt ist nämlich deutlich höher, als dass beispielsweise 10 von 10 Kreditnehmern ausfallen. Und in beiden Fällen wären 100% ihres Geldes weg.

Also lautet meine klare Empfehlung, vergeben Sie jeweils maximal 20% ihres gesamten Geldes an einen einzelnen Kreditnehmer.

Bei einigen Anbietern ist es sogar möglich, dass die Anbietern selber Kredite zurückkaufen, sobald Diese ausfallen würden. Sofern also ein Kredit ausfällt, zahlt die Plattform dir dein Geld zurück, so dass du nicht das Risiko tragen musst.

Dies nennt sich Rückkaufgarantie. Ein wie ich finde sehr schöner Bonus, der natürlich aber zu Lasten der Rendite geht.

Meiner Meinung nach ist eine Rendite zwischen 8 und 12% schon sehr akzeptabel.

Allerdings gibt es natürlich immer Möglichkeiten diese Rendite noch zu steigern. Und so nutzen einige Investoren hierzu den Leverage-Effekt.

Grob besagt der Leverage Effekt, dass es einen Zusammenhang zwischen Verschuldungsgrad, Gesamkapitalrendite und Eigenkapitalrendite gibt.

Wenn die Gesamtkapitalrendite über der Fremdkapitalverzinsung liegt, kann es durchaus Sinn machen Fremdkapital aufzunehmen. Dadurch steigert man dann seine Eigenkapitalrendite.

In diesem speziellen P2P-Fall sieht es folgendermaßen aus:

Man leiht sich selber Geld bei der Bank oder einer Plattform wie auxmoney, um es anschließend weiter zu verleihen.

Beispiel:

Man nimmt einen Kredit bei seiner Hausbank oder auxmoney über 3000 Euro auf für 3%. Zusätzlich hat man selber noch 3000 Euro zum investieren.

Nun vergibt man Kredite auf Mintos in Höhe von insgesamt 6000 Euro und kriegt hierbei mindestens 8% zurück. Also 480 Euro jährlich.

Da man allerdings nur 3000 Euro selber investiert hat, ist die Rendite nicht 8%.

Rechnet man von den 480 Euro die Zinsen i.H.v. 90 Euro runter, bleiben 390 Euro übrig.

Und 100/3000*390 = 13 % an Rendite, die sie eigentlich erwirtschaftet haben.

Nicht anders läuft es bei Immobilieninvestments.

Diese Strategie sollte aber nur mit Vorsicht genossen werden und nicht in zu großem Rahmen. Man sollte immer das Gesamtrisiko bedenken. Wenn im schlimmsten Fall alle Kredite ausfallen, muss man die Kredite bei der Bank trotzdem zurückzahlen. Diese muss man also aus eigenem Einkommen bedienen können. Das muss einem bewusst sein!

Was viele Menschen auch als Risiko betrachten, ist die Tatsache, dass es nicht genügend Sicherheitsmechanismen bei einigen P2P-Anbietern gibt. Man weiß nicht wie sicher eine Rückzahlung der Investition ist, wenn wir eine starke Rezession erleben.

Diese Tatsache ist immer schwer zu bedenken meiner Meinung nach. Man kann das Risiko schwer durchkalkulieren. In Zeiten, wo Menschen massenhaft ihre Arbeitsplätze verlieren oder sogar ein Krieg entsteht, was bedeutet dann noch Sicherheit und Geld? Wie verhält es sich mit der Inflation? Ist Geld dann überhaupt noch etwas wert?

Zusammenfassung:

Vorteile:

  • gute Renditen
  • passives Einkommen
  • Leverage-Effekt möglich
  • regelmäßige Ausschüttungen oder Thesaurierung
  • Rückkaufgarantie möglich

Nachteile:

  • Sicherheitsmechanismen noch nie geprüft worden bei Rezession
  • Kreditausfälle möglich
  • Anfangs schwierig zu beurteilen, welchem Kreditnehmer man nehmen soll
  • Kreditnehmer kriegen meistens von Banken keine Kredite, also warum sollte man selbst Ihnen das Geld zur Verfügung stellen.

Zum Abschluss noch ein kleines Rechenbeispiel:

Annahme:

Rendite 10%, Verteilung jeweils 10% meines Geldes auf 10 Kreditnehmer, Investition 1000 Euro

Also von Person 1-9 jeweils 10 Euro jährlich = 90 Euro.

Person 10 fällt aus und kann den Kredit nicht zahlen zur Hälfte des Jahres. Hat mir bereits 50% des Geldes mit Zinsen gezahlt also habe ich 50 + 5 Euro Zinsen = 55 Euro

990 Euro + 55 Euro = 1045 Euro. Also 4,5% aufs Jahr gesehen.

Dieses Beispiel zeigt meiner Meinung nach realistischere Erwartungen. Bei manchen Plattformen wird die Rendite manchmal zu schön dargestellt, als Sie eigentlich ist. Denn man kann erst ein Fazit ziehen, wenn alle Kredite auch zurück gezahlt wurden.

Ich möchte euch nicht von P2P-Krediten abraten, nur eine gesunde Vorsicht wecken und ich finde man sollte sich genau überlegen, wem man sein Geld anvertrauen möchte.

Dann können auch P2P-Kredite tolle passive Investitionsmöglichkeiten sein!

Empfehlung:

Dieses Buch kann ich für weitere Infos empfehlen:

 

Kommentar verfassen