Der Investitionsguide

Hallo Leute,

immer öfter höre ich die Frage, wie man denn nun anfängt zu investieren. Dieser Post soll nun dazu dienen, Klarheit zu schaffen.

Viele Menschen denken, man müsste stundenlang Aktien analysieren und professioneller Finanzberater sein, um Geld an der Börse zu verdienen. Doch an der Börse ist es leider nicht wie in vielen anderen Berufen. Ein ausgebildeter Koch kann besser kochen als ein Student. Ein Bankberater oder Analyst kann jedoch nicht besser investieren als ein Privatanleger. Ein Bankberater kann besser Anlageformen verkaufen! Und genau das ist der Unterschied. Diese sogenannten „Experten“ wissen selber nicht, wie sich der Markt entwickeln wird.

Ich möchte Ihnen einen einen Leitfaden an die Hand geben, wie sie investieren können.

Denn der Aktienmarkt ist und bleibt die ertragreichste Anlageform. Im langfristigen Durchschnitt erzeugen die Unternehmen dieser Welt eine Rendite von 6 bis 7 % pro Jahr.

Also los geht es!

Erstmal solltest du wissen, welche Anlagemöglichkeiten es gibt.

Hier ein kleiner Überblick.

Wichtige Fragen vor der Investition:

  1. Welche Ziele habe ich in Zukunft?
  2. Ist mein Geld für etwas verplant?
  3. Welches Risiko bin ich bereit einzugehen?
  4. Welche Laufzeit soll das Investment haben?
  5. Wie liquide soll es sein?
  6. Einmalig oder regelmäßig
  7. Möchtest du regelmäßige Ausschüttungen?

Auf jede dieser Sachen werde ich im Folgenden eingehen.

Das alles dient der Findung des passenden Investitionsbetrags und der Risikoeinschätzung.

Für ein Investment kann es fatal sein, wenn man das Geld kurzfristig benötigt. Viele Menschen schimpfen über den Aktienmarkt, weil sie sich einmal die Finger verbrannt haben? Und warum haben Sie das? Weil sie keinen vernünftigen Plan hatten.

Ein Plan ist das Wichtigste am Investment

Schau dir deine aktuellen Finanzen an. Hast du Schulden? Dann sollte deine erste Investition die Tilgung deiner Schulden sein!

Anschließend mal dir mal deine Zukunft aus. Welche Ziele hast du und wann stehen Diese an? Welche Ausgaben sind für die Ziele geplant? Zum Beispiel eine Hochzeit. Eine Hochzeit ist teuer und kostet schnell mal mehrere zehntausende Euro. Das solltest du in die Zukunftsplanung einkalkulieren.

Anschließend musst du dir überlegen, welches Risiko du maximal aushälst. Bist du bereit, dass dein Depot zeitweilig 10, 20 oder sogar 30% im Minus ist? Welche Rendite versprichst du dir dafür? Demnach kannst du auch schon einige Investments ausschließen. Ein Aktiendepot ist wohl kaum das Richtige für dich, wenn du keine -5% Schwankung ertragen kannst. Bei einem Investment in deine eigene Firma musst du bereit sein, dein gesamtes eingesetztes Kapital zu verlieren. Bei Anleihen wiederum musst du kaum mit Schwankungen rechnen.

Zudem solltest du dir über die Laufzeit bewusst werden. Wie lange kannst du auf wie viel Geld verzichten ohne finanzielle Schwierigkeiten oder Engpässe zu erleben ?

Hier mal als groben Wegweiser welche Laufzeit du einplanen solltest:

  • Immobilieninvestments mehr als 10 Jahre
  • Aktieninvestments und ETFs mehr als 5 Jahre
  • Anleihen sind sehr flexibel und du kannst verschieden Laufzeiten wählen
  • P2P-Kredite kommt auf den Anbieter an. Eher mehr als 1 Jahr
  • Rohstoffe mehr als 5 Jahre
  • das eigene Business mehr als 1 Jahr, damit es vernünftig läuft
  • eine Webseite zu kaufen, rentiert sich meist auch erst ab 1,5 Jahren

Natürlich kannst du auch teilweise vorher deine Investitionen wieder verkaufen, wenn du ein gutes Angebot bekommst. Das sollte aber auch der einzige Grund sein! Wie gesagt sollte dein Plan so strukturiert sein, dass du dein Geld nicht vorher benötigen wirst. Falls du Aktien kurzfristiger kaufst, handelt es sich um Spekulationen und nicht ums Investieren. Hierbei sind schon viele Menschen gescheitert. Somit kann ich das nicht empfehlen.

Des Weiteren mach dir bewusst, wie liquide dein Investment sein soll. Wenn du zum Beispiel ein Haus zu Vermietung kaufst, sollte dir klar sein, dass du es nicht so schnell wieder los wirst. Anders ist es mit Aktien.

So nun zu Frage Nummer 6. Willst du regelmäßig investieren oder einmalig?

Planst du dir jeden Monat etwas bei Seite zu legen und es in das Investment zu stecken oder eher einmal eine größere Summe anzulegen und anschließend nichts mehr? Was das Beste ist, kommt immer auf das Investment an, was für dich Vorrang hat und wie du die aktuelle Marktsituation einschätzt. Bei Anleihen oder Immobilien wird ein monatlicher Sparplan nicht funktionieren. Bei Aktien oder ETFs ist das jedoch eine super Option. Gehst du dort von direkt steigenden Kursen aus, würde ich sofort alles investieren! Hast du keine Ahnung oder gehst du von tieferen Kursen aus, so würde ich eher monatlich investieren.

Nun zur letzten Frage. Benötigst du Ausschüttungen?

Möchtest du von deinem Investment jeden Monat einen Betrag X zurück auf dein Konto bekommen oder möchtest du den Zinseszinseffekt nutzen und sich dein Geld immer weiter vermehren lassen?

Beide Optionen sind je nach Investment möglich. Nur du solltest dir vorher einen genauen Plan überlegen.

Abschließende Gedanken:

Fang mit einer Sache an und bau dir ein Portfolio auf, um unabhängiger von den einzelnen Investments zu sein. Es kann immer mal passieren, dass ein Investment scheitert oder zeitweise im Minus steht(z.B. Aktien). Für die Psyche ist es jedoch wesentlich angenehmer, dann nicht nur dieses Minus auf dem Konto zu sehen, sondern auch das Plus bei den anderen Investments. Über einen Kursrückgang von 30% zu reden und es mit dem eigenen Investment zu erleben, dass sind zwei verschiedene Dinge. Deswegen heißt es auch hier diversifizieren. Nutze verschiedene Investmentideen, die dir gefallen und setze Sie nacheinander um.

Um die jeweils passende Idee für dich zu finden, nutze die obigen Fragen. Schreibe dir am Besten alle Investments auf einen Zettel. Dann nimmst du dir die Fragen hinzu und kreuzt nach und nach das Investment weg, was für dich nicht in Frage kommt. Zuvor würde ich mich jedoch grob in jedes Investment mal einlesen, um Vor- und Nachteile verstehen zu können. So sollten am Ende maximal 2 Investments übrig bleiben, zwischen denen du dich dann entscheiden kannst in deiner aktuellen Situation.

Ich hoffe der Beitrag hat dir gefallen. Wenn du Schwierigkeiten hast das passende Investment zu finden oder irgendwelche Fragen oder Unklarheiten aufkommen, kontaktiere mich gerne!

 

 

 

Kommentar verfassen